Wohnraumfeuerung erhält Holzenergiepreis 2020

Der Freiämter Holzenergiepreis 2020 geht nach Villmergen. Ausgezeichnet werden Adrienne und Tom Müller für die vorbildliche Einbindung ihrer Stückholzfeuerung in das Heizsystem des Hauses.

Holzenergie Freiamt vergibt jährlich den Holzenergiepreis für Projekte mit besonders grossem Nachahmungswert. Am vergangenen Samstag fand die Preisübergabe für den Holzenergiepreis 2020 in Villmergen beim Ehepaar Müller statt. Sie haben dieses Jahr ihre bisherige Ölheizung stillgelegt und versorgen ihr Einfamilienhaus seither mit Energie aus Sonnenkollektoren, einer Wärmepumpe und einer voll ins Heizsystem eingebundenen Wohnraumfeuerung.


Lukas Frei, Geschäftsführer von Holzenergie Freiamt, erläutert die Vorteile der Kombination: „Dank dem in der Wohnraumfeuerung integrierten Absorber zaubert das Feuer nicht nur eine wunderbare Stimmung ins Wohnzimmer und sorgt für ein warmes „Ofebänkli“. Die Feuerung gibt neu ebenfalls Energie an das Wassersystem ab, welches die Wärme über Radiatoren im Haus verteilt oder zur Aufheizung des Boilers verwendet wird.“ Die ebenfalls eingebaute Wärmepumpe sorgt mit ihrem automatischen Betrieb für den gewünschten Komfort in der Bedienung.

Stefan Staubli führt als Präsident von Holzenergie Freiamt die Vorteile von Holzenergie an. Im Forstkreis 3 des Kantons Aargau wachsen jährlich auf 6200 Hektar Wald rund 74‘000 m3 Holz nach. Rund die Hälfte davon ist Energieholz. Dieses Potential wird aktuell noch nicht ausgeschöpft. „Genutzt wird bei uns im Moment ca. 70% davon“, so Staubli. Das Holz kann als genialer Energieträger lokal und nachhaltig genutzt werden, CO2 neutral und mit minimalen Transportwegen.